südamerika reisen
Affen und Vögel in Südamerika Länder in Südamerika Kultur der Inkas anden in Südamerika

Südamerika -- Kolumbien Informationen



Lage
Die Republik Kolumbien grenzt im Nordwesten an Panama, im Norden an den Atlantischen Ozean, im Osten an Venezuela und Brasilien, im Süden an Peru und Ecuador und im Westen an den Pazifischen Ozean. Der Archipel San Andres, der der Atlantikküse von Nicaragua vorgelagert ist gehört ebenfalls zu Kolumbien.
Einwohner
Ca. 36,3 Millionen
Währung

Kolumbianischer Peso (kol$) (1 kol$ = 100 Centavos)

Sprache
Spanisch
Zeitverschiebung
MEZ - 6 Stunden, während der europäischen Sommerzeit - 7 Stunden
Stromspannung
Meist 110 Volt Wechselstrom - Multiadapter mitbringen
Feiertage
1., 6. Januar; 19. März; Gründonnerstag, Karfreitag; 1. Mai; Himmelfahrt; Fronleichnam, 7., 29. Juni; 20. Juli; 7. und 15. August; 12. Oktober; 1. Und 11. November, 8. und 25. Dezember
Öffnungszeiten
Banken: mo bis Do 9-15 Uhr, Fr bis 15.30 - Läden: 9- 21 Uhr, die meisten Läden haben durchgehend und auch am Wochenende geöffnet
Klima
In Kolumbien unterscheidet man 3 Klimazonen: Die heisse Zone bis zu 1000 m ansteigend 23 - 30 C° - die gemäßigte Zone bis 2000 m mit 20 - 23 ° und die kühlere Region bis 2800 m mit der Haupstadt Bogotá (2645 m) und 13 - 17 ° C. Hauptregenzeit herrscht im April und Oktober bis Dezember, im tropischen Regenwald von November bis März. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis März.
Kleidung

Man legt vorwiegend in den Städten auf förmliche Kleidung Wert. Entsprechend der Klimazone benötigt man leichteste Kleidung bis - in den Höhenlagen - Wollsachen und speziell abends einen Mantel. Regenschutz, gutes Schuhwerk und gute Sonnenbrillen sind immer mitzuführen.

Politik & Wirtschaft

Kolumbien ist seit 1991 eine föderalistische Republik. Der Bergbau ist für den Export Kolumbiens wichtig Kohle wird im Norden, Erdöl im Osten gewonnen. Ausserdem interessant ist der Export von qualitätvollen Smaragden, für die Kolumbien Hauptlieferant ist. Wichtige Industriezweige sind die Textilherstellung, Metallverarbeitung, chemische und petrochemische Branchen. Das Land lebt jedoch vor allem von der Landwirtschaft - das wichtigste landwirtschaftliche Exporterzeugnis ist Kaffee. Weite Gebiete sind der Viehzucht vorbehalten.

Städte/Regionen von touristischer Bedeutung
  • Bogotá - politisches, wirtschaftliches, kulturelles Zentrum des Landes, Wolkenkratzer neben Kolonialbauten
  • Cartagena - "schönste Stadt des amerikanischen Kontinentes", viele kleine Plätze, Kirchen,
    Klöster, Herrenhäuser, Festungsanlage "Castillo de San Felipe de Barajas"
  • Cali - attraktive Stadt voller Parks, Gärten und Alleen bekannt für seine Salsa-Musik und -tänzer,
    Zuckermuseum
  • San Agustin - archäologische Ausgrabunsstätte: Statuen, Figuren, Monolith-Sarkophage, Felszeichnungen
  • Tierradentro - Wohnort der Paez, einer indianischen Gruppe mit eigener Kultur, Sprache und Ratsversammlung, ausgedehntes archäologisches Areal
  • Amazonas - größtes Naturschutzgebiet der Welt, reiche Flora und Fauna
  • San Andres & Providenica - 2 Inseln vor der karibischen Küste mit schönen Stränden und guten Tauchgründen
Vegetation
In den heißen Teilen des Landes herrscht - soweit er nicht gerodet wurde - tropischer Regenwald. Die anderen Gegenden sind durch grünes Wiesenland sowie fruchtbare Äcker gekennzeichnet, auf denen Getreide, Kartoffeln und Gemüse wachsen. In Richtung der Berge wird der Wuchs schnell spärlicher. Die Hochflächen in Kolumbien tragen niedrige Macchia, Buschwerk und Sträucher - ausserdem stehen hier baumhoch die Frailejones, die Korbblütler mit ihren leuchtend gelben Blüten.
Tierwelt
Die Tierwelt im Amazonasbecken ist von sagenhaftem Reichtum - bisher wurden 15000 Tierarten katalogisiert. 1500 davon sind Vögel - vom Kolibri bis zum Aasgeier. Ausserdem trifft man auf den gefleckten oder schwarzen Jaguar, die bis zu 10 m lange Anakonda-Schlange, den Tapir, Rehe, Wildschweine, Ameisenbären und sonstige Nagetiere. In den Gewässern findet man bis zu 4 m lange Alligatoren und zahllose Arten von Fischen. Die typischen Tiere Kolumbiens sind allerdings die Rinder, die dort in großer Zahl weiden.
Kulinarisches
In Bogota ist die "Ajiaco Santafereno" eine kräftige Suppe aus mehreren Sorten von Kartoffeln, Hühnerfleisch, Guascakräutern und Maiskolben, die mit Kapern und frischer Sahne serviert wird, die typische Spezialität. "Puchero" - ein Eintopf aus mehreren Fleischsorten, Kohl, Kartoffeln, Kochbananen und Kürbis - ist eine regionale Spezialität. Zum Nachtisch empfehlen sich "Cuajada con Melao", ein Frischkäse, den man mit Karamelsirup übergießt, oder Milchreis und Fruchtkompott. Der Zuckerrohrschnaps "Aguardiente" ist das Nationalgetränk der Kolumbianer. An der karibischen Küste werden viel Fisch und Meeresfrüchte auf den Tisch gebracht.
Souvenirs

Typische Produkte sind Lederwaren und Textilien aus Schafwolle. Smaragde erhält man in sehr guter Qualität und zu vernünftigen Preisen - hier ist es ratsam ein autorisiertes Fachgeschäft aufzusuchen. Das Dorf San Jacinto, nicht weit von Cartagena, ist ein traditionelles Kunsthandwerkszentrum - hier werden vor allem Hängematten und gewebte Stoffe hergestellt. Außerdem gibt es fast in jedem Ort Kunsthandwerksmärkte auf denen man Körbe, Keramik, Decken, gewebte Ponchos oder sonstige Wollsachen erwerben kann.

 

Südamerika Reisen / Mietwagen - Reisen / Individual-Reisen / Naturerlebnis-Reisen / Rundreisen / Hotels /